OPTI SEGELN IN SACHSEN

Sächsische Optis bei der IDJüM in Glücksburg 2014

In diesem Jahr haben sich wieder zwei sächsische Opti-Segler zur IDJüM qualifiziert. Die Qualifikation hat Luisa Jahn vom 1.Segelclub Partwitzer See und Clemens Holzapfel vom Seglerverein Leipzig Süd-West geschafft. Es ist schon eine tolle Leistung, wenn Opti-Segler aus Sachsen die sehr schwere Qualifi­kation zur IDJüM schaffen. Um auf die Regatta optimal vorbereitet zu sein, haben sich die Beiden den brandenburger Opti-Seglern angeschlossen, um gemeinsam ein Vorbe­reitungs­training zu absolvieren. Dieses Training hat sehr gut geholfen um das Revier besser kennen zu lernen, leider herrschten beim Training nicht die gleichen Wind­bedingungen wie dann zu den Wett­fahrten. Es war aber eine sehr gute Vorbereitung für die anstehenden Wett­fahrten. Die Anmeldung und die Vermessung verliefen (fast) reibungslos. Clemens musste seinen Bootsnamen (getauft zu Ostern am Gardasee) entfernen damit die Veranstalter­werbung angebracht werden konnte. Die Eröffnungs­feier war eine Mischung aus Trommelrhythmen und längeren Ansprachen. Die Trommeltruppe war super, die Ansprachen müssen wohl sein. Die beiden sächsischen Teilnehmer waren durch ihre große Sachsen­fahne und ihre auffällige grüne Team­kleidung immer gut zu sehen. Luisa Jahn und Clemens HolzapfelFür die nun folgenden Wett­fahrten haben sich die sächsischen Segler wieder dem branden­burger Opti-Team ange­schlossen, um eine optimale Regatta­betreuung auf dem Wasser zu haben. Die Wett­fahrten begannen am Montag sehr stürmisch, bei kaum noch segel­baren Wind­verhält­nissen. Es kam nur eine Wett­fahrt zu Stande. Der Dienstag endete ohne Wett­fahrten, weil es den gesamten Tag Gewitter­warn­ungen gab. Die Meister­schaft begann dann erst richtig am Mittwoch. Am Donnerstag Abend waren die Qualifikationsrennen zu Ende und es stand fest, dass Luisa in den Finalrennen im Silber- und Clemens im Bronzefleet starten.

Das Endergebnis stand dann am Freitag nach den Wett­fahrten fest Luisa Jahn hat sich auf den 126.Platz vorgekämpft, Clemens Holzapfel belegte am Ende Platz 179 von 218 Teil­nehmern. Das sind für sächsische Optis tolle Ergebnisse!

Ich möchte mich im Namen von Luisa und Clemens beim Verband Branden­burger Segler, speziell beim ihrem Landes­trainer Jan Fischer, für das tolle Vorbereitungs­training und die Regatta­betreuung während der IDJüM bedanken. Ohne eure Unterstützung wären die guten Ergebnisse der beiden sächsischen Optis nicht möglich gewesen.

Ralf-Peter Jahn – Jugendobmann 1.SCP  

Weiterführende Links:
IDJüM 2014 beim Flensburger Segel-Club e.V. • 09.-15. August 2014
Fotos der IDJüM vom Flensburger Segel-Club e.V.
1. Segelclub Partwitzer See
Seglerverein Leipzig Süd-West e.V.
Artikel von Clemens über die IDJüM auf der Webseite des SVLSW
Artikel über Clemens Qualifikation zur IDJüM beim SVLSW