OPTI SEGELN IN SACHSEN

Am „grünen Teich“ der Bautzener Stausee

Bei super Sonnenschein schimmerte das Wasser am Stausee irgendwie extrem grün. Niemand wollte beim An- und Ablegen wirklich Wasserkontakt mit der „dicken“ grünen Soße haben. Doch das ließ sich nicht immer vermeiden. Mit Jenny, Marta, Ronya, Richard, Karl, Anton und mir waren wir Optisegler vom Partwitzer See bei der diesjährigen Regatta in Bautzen stark vertreten. Warum auch nicht, denn Bautzen macht immer Spaß und es ist die erste Regatta nach unserem Trainingslager mit Ecke Graf. Da können wir zeigen, was wir gelernt haben. Außerdem waren laut Wetterbericht 3 bis 4 Bft. vorhergesagt. Doch leider war davon am Samstagvormittag noch nicht viel zu merken. Bei der ersten Wettfahrt quälten wir uns bei fast spiegelglattem See zur Luvtonne und kurz vor dem Abbruch der Wettfahrt (Matthis sagte uns am Abend, dass er kurz davor war) kam endlich gaaanz langsam der ersehnte Wind. Mit den restlichen Wettfahrten nahm dieser auch zu, drehte aber manchmal recht stark. So segelten wir am Samstag 4 Wettfahrten. Nach diversen Protesten, einem Antrag zur Wiedergutmachung und den dazugehörigen Verhandlungen ging es zum Abendessen. Das war sehr lecker! Beim ersten Blick auf die Zwischenergebnisse stellte ich – oh Schreck – fest: meine Schwester war vor mir, wie konnte das passieren? Also ging es mit neuem Ansporn am Sonntag auf das Wasser. Der Wind war besser als am Samstag und mit einen 2. und 3. Platz in Wettfahrt 5 und 6 sicherte ich mir in der Gesamtwertung den 3. Platz, mein erster Pokal in meiner ersten Regattasaison!

Jack Müller GER11915